top of page

Transkulturelle Herausforderungen meistern. Missverständnisse klären und Kompetenzen stärken

Eine Rezension





Anna Fuchs ist mit ihrem Buch - Transkulturelle Herausforderungen meistern. Missverständnisse klären und Kompetenzen stärken - ein großer Wurf gelungen. Sie vermittelt hier die Komplexität der Thematik Mensch/ zwischenmenschliche Beziehungen sowie Kultur/Transkulturelle Beziehungen auf eine wunderbar anschauliche Weise, die sowohl für berufliche als auch private Kontexte viele hilfreiche Ansätze bietet.

In ihren Ausführungen bezieht Anna Fuchs Erkenntnisse aus Kulturwissenschaften, Interkultureller Kommunikation, Sozial- und Individualpsychologie mit ein und hinterfragt kritisch die bisher gängigen Konzepte auf ihre Nützlichkeit im transkulturellen Alltag der Menschen unserer Zeit.

Hierbei geht sie stets sehr wertschätzend vor. Die gleiche Wertschätzung vermittelt Anna Fuchs, wenn sie in einem weiteren Schritt die zuvor – zurecht – als unterkomplex bezeichneten Kulturdimensionen Hofstedes mit den Werkzeugen der Hamburger Kommunikationspsychologie verbindet und unterschiedliche Verhaltenstypen in Interaktion darstellt. Das innere Team, das jeder von uns in sich trägt, beschreibt Anna Fuchs mit feinem Fingerspitzengefühl und Humor in seinen transkulturellen Ausprägungen. Auch vermittelt sie durch die alltäglichen Anwendungsbeispiele eingängige Tools, wie das Wertequadrat, die jeder von uns nutzen kann, um unsere transkulturelle Kompetenz jeden Tag zu trainieren.

Das Wertequadrat ist in sich polarisierend und zugleich dynamisch und somit wunderbar geeignet, unser eigenes Verhalten und das unserer Interaktionspartner:innen einzuordnen und mit geeigneten Mitteln der jeweiligen Situation anzupassen. Auch als Werkzeug zur Metakommunikation ist es wunderbar geeignet.

Dass die tendenziell eher nordeuropäischen "Allzweckmittel" der direkten Ansprache oder der Metakommunikation jedoch global gesehen meist nicht die Mittel der Wahl zur Konfliktlösung sind, vermittelt Anna Fuchs den Leser:innen sanft, doch unmissverständlich.

Auch wird eine häufig vorzufindende Konfliktlinie in einer transkulturellen Paarbeziehung/Familien zwischen eher individualistisch und eher kollektivistisch geprägten Werten und Verhaltensweisen deutlich. Und so manchem "deutschen Freigeist" könnte somit ein gebrochenes Herz erspart werden, wenn seine/ihre große Liebe, die einem eher kollektivistisch geprägten Umfeld entstammt, sich doch für die arrangierte Ehe durch seine/ihre Familie mit einem Partner/einer Partnerin aus dem Herkunftskulturkreis entscheidet anstatt für ihn/sie.

Das Buch ist eine Pflichtlektüre für alle Menschen, die in internationalen Kontexten arbeiten. Projektteams egal welcher Profession und Branche finden hier einfache Werkzeuge für die Verbesserung ihrer emotionalen, sozialen und kommunikativen Kompetenzen. Dadurch können Konflikte vermieden, schneller gelöst und Unternehmen große finanzielle Verluste erspart werden.


Wir werden das Buch auf jeden Fall in unseren Transkulturellen Trainings und Coachings verwenden.

Ein großer Dank, dass dieses Buch geschrieben wurde.


Eure Nora

33 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page