top of page

Die Logos sind da!

Hey, unser Logo ist da und das gleich in vierfacher Ausfertigung!


Getreu dem Motto, "wenn sich Dir die Frage nach einem entweder oder stellt, lautet die Antwort oft "sowohl als auch" oder, wie ich gern ergĂ€nze, manchmal trifft es auch ein "weder noch". Im Fall der Logos wurde es das "sowohl als auch". 😀

Samantha Maikranz, die GrĂŒnderin von PsychodragonArt, hat einen wunderschönen Baum kreiert. Ihr Motto "Der kreative Erwachsene ist ein Kind, das ĂŒberlebt hat", passt auch sehr gut zum igdra space.

Das Original ist die warme, gelb-rote Variante. "Bei dem Baum habe ich an Dich gedacht, Nora. Du strahlst so viel WĂ€rme und Begeisterung aus und ich wĂŒnsche Dir, dass igdra space genauso von innen nach außen strahlt und immer grĂ¶ĂŸer wird, wie Du und der Baum" sagte sie mir, als sie mir den Entwurf unterbreitete. Und in der Tat finde ich, dass der Baum einem tanzenden und sich streckenden Menschen Ă€hnelt, der sich elegant, dynamisch und kraftvoll entfaltet und die beiden Worte igdra und space schĂŒtzend unter seiner Krone willkommen heißt. Genau das, was wir Euch im igdra space bieten wollen.

Die Wurzeln greifen wie Beine fest in den Boden und ermöglichen es dem Baum so, den StĂŒrmen der Zeit standzuhalten. Oder, wer möchte, kann auch einen sich bildenden Reifrock unterhalb der "HĂŒfte" entdecken.

Passend zur Tanzinterpretation sagte mir mein Tanzlehrer neulich ein paar Dinge, die bestÀtigen, was ich in den letzten Jahren als positiv in meinem eigenen Leben erfahren habe.

Ich tanze seit diesem Jahr Zouk, ein Tanz, der wie ForrĂł, den ich letztes Jahr kennenlernte, aus Brasilien kommt und in dem die FĂŒhrung nicht vom Geschlecht der TĂ€nzer:innen abhĂ€ngt. Frauen können Leader und Follower sein, genau wie MĂ€nner. Jeder tanzt mit jedem. MĂ€nner mit MĂ€nnern, Frauen mit Frauen und gemischt. Perfekt fĂŒr unsere Zeit, in der die Rufe nach VerĂ€nderungen von MĂ€nnlichkeitsbildern (und Genderbildern allgemein) immer lauter werden. Das fĂŒr mich besondere an Zouk ist, das die Bewegungen, Ă€hnlich wie bei westafrikanischen TĂ€nzen, in den Boden reingetanzt werden. Selbst bei Drehungen gibt es kein Streben nach oben. Die TĂ€nzer erden sich bei jeder Bewegung. Das schafft eine ganz besondere Art der Verbindung mit dem Boden, der Erde, mit sich selbst und mit dem/der Tanzpartner:in.

An das "in den Boden" tanzen, also, gefestigt in der Erde sein, wie die Wurzeln des igdra space Baumes, erinnerte mich mein Tanzlehrer neulich wieder als er merkte, dass ich mit einem der anderen TanzschĂŒler eher ĂŒber den Boden stolperte als flĂŒssig und geschmeidig zu tanzen. Er sah, wie ich mich abmĂŒhte, da wir nie in den Rhythmus der Musik kamen und mir der TanzschĂŒler erklĂ€ren wollte, dass ich etwas falsch machte und doch lockerer werden mĂŒsse. Mein Tanzlehrer löste den Tanzpartner ab, tanzte mit mir flĂŒssig und ruhig – im flow. Und er flĂŒsterte mir zu, "Nora, wenn etwas nicht klappt, muss es nicht zwangslĂ€ufig an Dir liegen". Das versöhnte mich erneut mit meiner Vergangenheit, in der ich Phasen hatte, in denen ich all zu oft – mitunter verzweifelt oder verbissen – versuchte, den "Dreh" rauszukriegen, um gelingende Kommunikation, Kooperation oder einfach nur Beziehungen zu Menschen "hinzukriegen". Stattdessen war rĂŒckblickend die grĂ¶ĂŸte Lektion, die ich lernen musste, loszulassen, Dinge sein zu lassen und nicht an mir zu (ver-)zweifeln. Loszulassen und, wie mein kleiner Neffe sich vor ein paar Jahren im tiefsten Urvertrauen von der steilen Treppe in meine Arme fallen ließ, mich doch noch einmal fallen zu lassen und diesmal in der Gewissheit, aufgefangen zu werden, so, wie ich meinen Neffen spĂ€ter auffing.

Und mein Tanzlehrer sagte noch etwas: "Nora, Du hast viel mehr Zeit fĂŒr den nĂ€chsten Schritt, als Du denkst."

Somit hat mir mein Tanzlehrer ein sehr schönes Geschenk gemacht und mir noch einmal bestĂ€tigt, dass ich mich seit einigen Jahren auf dem richtigen Weg befinde, ein gutes Rhythmus- und KörpergefĂŒhl besitze, wie beim Zouk immer wieder ĂŒben muss und igdra space ganz sicher ein Erfolg wird und fĂŒr mehr und mehr Menschen ein sicherer Raum zur persönlichen Entfaltung und Entwicklung sein wird.


Die anderen Farben sind im Einklang mit der "Wasser, Himmel, Wald und Wiese" Farbgebung der Website.

















Und mit eher zurĂŒckhaltendem sachlichem Grau-schwarz und Schwarz; je nach Anlass und Kontext.















Also, haltet Ausschau nach dem Logo. Ihr werdet es nun öfter sehen! 😊

Beste GrĂŒĂŸe

Nora

20 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle BeitrÀge

Alle ansehen
bottom of page